Heinen Gruppe Gerüstbau

Fassadengerüst

Ein Arbeitsgerüst dient dazu, Arbeiten an Bauwerksteilen auszuführen, die ansonsten nicht oder nur schwer zugänglich sind. Häufig wird das Arbeitsgerüst für den Aufbau von Wärmedämmverbundsystemen, für Anstricharbeiten oder Verputzen des Bauwerks sowie für Arbeiten am Dach genutzt.

Das Arbeitsgerüst wird in verschiedenen Breitenklassen sowie Gewichtsklassen aufgeteilt. Die Breitenklasse bestimmt den Arbeitsraum, die Gewichtsklasse muss ausreichend bemessen sein, um die darauf Arbeitenden, ihr Arbeitsgerät sowie das erforderliche Arbeitsmaterial zu tragen.

Ein Arbeitsgerüst, auf welchem nur ein Dachdecker eine Dachrinne anzubringen hat, kann also in einer leichteren Ausführung bzw. Gewichtsklasse als ein Gerüst erstellt werden, von dem aus Natursteinarbeiten ausgeführt werden sollen und bei denen das Lagern des Materials auf dem Gerüst eine Rolle spielt, um Arbeiten an der Fassade vorzunehmen.

Schutzgerüste werden zum Schutz der Arbeiter und Passanten eingesetzt. Bei Arbeiten an der Baustelle dienen sie vornehmlich als Schutz gegen Absturz von einem Bauteil bzw. als Schutz der Passanten vor herabfallenden Bauteilen.

Diese Schutzmaßnahmen können noch mit Staubschutznetzen (Staubentwicklung) sowie Personenfangnetzen (Sicherung gegen Absturz) erweitert werden.

Arbeits- und Schutzgerüste werden bei vielen Arbeiten auch als Kombination eingesetzt, bei der sowohl an der Fassade gearbeitet wird und das Gerüst gleichzeitig als Schutzgerüst für das arbeitende Personal fungiert.

Modulgerüst

Eine Reihe der Gesetze und Verordnungen schreibt eine außenliegende Fluchttreppe vor. Unter anderem:

  • in öffentlichen Gebäuden und Gebäuden mit viel Besucherverkehr
  • wenn es innerhalb des Gebäudes keinen zweiten brandsicheren Ausgang gibt
  • ab einer bestimmten Höhe des Gebäudes

Ob als vorübergehende oder dauerhafte Lösung bringen die Flucht- und Brandtreppen aus Modulgerüstteilen viele Vorteile mit sich:

  • kurze Bauzeit aus fertigen Modulen
  • flexibel in seiner Bauweise und jede Zeit baulich veränderbar
  • Variable Aufstiegsbreite möglich
  • Extrem wirtschaftlich

Flexible Raumrüstungen mit Modulgerüsten für komplexe Objekte – ideal für Industrierüstungen.

Das zeichnet sich durch die einzelteilorientierte Bauweise mit vertikalen Ständern sowie horizontalen und diagonalen Riegeln. Der Aufbau ist flexibler als bei Rahmenfassadengerüsten. Bei höheren Belastungswerten oder komplexen Umrüstungen im Industriesektor können die Modulgerüste ihre Stärken voll ausspielen.

Außerdem lassen sich meist selbst im laufenden Betrieb die Modulgerüste ergänzen, aus- und umbauen. Variabler kann man nicht rüsten. Betriebsstörungen können schnell und mit geringem Aufwand beseitigt werden. Maschinen und Rohre müssen für Wartungsarbeiten nicht mehr abgebaut werden.

Mit Modulgerüsten, die besonders flexible und stabile Systemgerüste sind, lassen sich spezielle Lösungen bauen. Dadurch eignen sie sich auch als Arbeitsgerüste, die sehr schwere Lasten tragen müssen. Oft eingesetzt werden sie als:

  • Flächen- oder Raumgerüst: um Arbeiten im Inneren von hohen Gebäuden wie Kirchen zu erledigen
  • Arbeitsgerüst: um Arbeiten an der Fassade oder am Dach von Gebäuden auszuführen, die kompliziert erscheinenden Bauformen aufweisen
  • Schutzgerüst: um Arbeiter vor dem Absturz und Passanten vor herunterfallenden Teilen zu schützen
  • Traggerüst: um ein Bauwerk zeitlich begrenzt zu stützen, solange es selbst nicht tragfähig ist
  • Bühnen- und Zuschauergerüst: auf Festivals, Open-Air-Veranstaltungen und Konzerten
  • Fluchttreppen: um Fluchtwege an der Außenfassade bereitzustellen, wenn der hausinterne Fluchtweg vorübergehend blockiert ist
  • Unterkonstruktionen: um z.B. Werbeplakate aufzuhängen oder temporäre Konstruktion für Bekleiden der Fassaden

Spezialgerüst

Raumgerüste werden hauptsächlich als Innengerüste eingesetzt, welche den jeweiligen Raum ausfüllen. Besonders in sehr hohen Gebäuden, welche aufwändigere künstlerischer Gestaltung an Decken und Wänden bedürfen, sind Raumgerüste unverzichtbar. Kirchen, Burgen und Schlösser könnten ohne die Errichtung von Raumgerüsten nicht restauriert werden. Diese Konstruktionen aus Trägern und geschlossenem Belag, werden auch Plateaugerüste genannt. Bei dieser Gerüstart kann der Raum unterhalb der eigentlichen Gerüstkonstruktion weiterhin genutzt werden.

Raumgerüste können auch errichtet werden, um Gebäudevorsprünge im Außenbereich eines Bauteils bzw. um die Fassade zu bearbeiten. Dabei können sie auch in erweiterter Form zum Arbeitsgerüst als Absetzpodeste für Lasten bzw. wiederum als Schutzgerüst für Personen wie z.B. Kranarbeiten (schwebenden Lasten) fungieren.

Hängegerüste werden in Bereichen von Bauwerken verwendet, bei denen das Gründen des Gerüstes auf einem festen Untergrund nicht möglich ist. Solche Bauwerke können z.B. Brücken, Funktürme oder Gebäude sein, die durch ihre Lage keinen Aufbau eines Gerüstes vom Boden her zulassen.

Hängegerüste gehören zu den Sonderkonstruktionen und erfordern daher meistens eine gesonderte individuelle Statik. Dabei werden Hängegerüste entsprechend den jeweiligen statischen Erfordernissen mit Profil- oder Gitterträgern, bestehend aus Stahl und Aluminium gebaut.

Bei Hängegerüsten werden Ketten, Stahlseile oder Profilträgerkonstruktionen für die Abhängungen verwendet. Die Gerüstbeläge bestehen aus Aluminium, Stahl oder Massivholzbohlen. Im Bereich der Brückensanierung, werden oft Einhausungen in Form von Folien oder Planen als Abdichtung für den Schutz der Umwelt (Wasserstrassen) verlangt.

Werbeunterkonstruktionen können Gerüste in einer Regelausführung oder Sonderkonstruktionen nach Vorgabe des Auftraggebers sein, an denen sog. „Riesenposter“ aufgehangen werden. In diesem Bereich ist fast alles möglich, was sich statisch rechnen lässt. Die Heinen - Gruppe hat bereits einige ausgefallene Unterkonstruktionen für Werbeträger realisiert. Referenzprojekt -->

Diese Unterkonstruktionen können Dank unserer Abteilung für Industrieklettern an Fassaden und Bauwerken auch ohne den Einsatz eines Gerüstes montiert werden.

Sakrale Bauten und Denkmalschutz

Unsere Abteilung Spezialgerüstbau hat sich in den vergangenen Jahren insbesondere durch individuelle Gerüstbaulösungen für komplexe historische Gebäude und Kirchen einen Namen in der Branche gemacht.

Je nach Erfordernis kommen Innen die Raumgerüste und außen die Fassadengerüste mit Treppenturm, Lastenaufzug, Lager- und Transportplattformen zur Ausführung.

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit unter der Rubrik Projekte.

Die Sanierung der Grundsubstanz von Baudenkmälern ist erforderlich, wenn die Erhaltung des Bauwerks gefährdet ist.
Meist werden die Modulgerüste als flexible und schwer zu belastende Konstruktionen für die Temporäre Bearbeitung der zu sanierenden Flächen oder zum Abstützen und Stabilisieren der zu erhaltenden Fassaden und Wänden eingesetzt.
Die Einsicht in die Praxis über unserer Arbeit an den denkmalgeschützten Bauten erhalten sie unter dem Menüpunkt - Projekte.

ANGEBOT ANFRAGEN

Wir begleiten Sie mit unserem Fachwissen für alle Fragen rund um das Thema Gerüstbau, Baulogistik und Industrieklettern in Düsseldorf, Köln und Umgebung. Fordern Sie jetzt online ein persönliches und unverbindliches Angebot für Ihr Bauprojekt an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.